CollegiatsWohnen am Petersberg

csm AndreasGärten titel2 19e5a3b2c9
Die Johanniter möchten, mit dem "Johanniterzentrum Andreasgärten" im Herzen der Stadt Erfurt ein beispielgebendes Generationenprojekt entstehen lassen. Das Bauvorhaben auf dem Areal von rund zwei Fußballfeldern soll im Frühjahr 2017 beginnen und bis zur BUGA 2021 realisiert werden. Insbesondere die geplante Wohnbebauung wird in Kooperation mit der Stiftungs christliche Collegiate und dem Förderverein Collegiatsstift St. Peter & Paul e.V. erfolgen.

Mit bis zu 90 Wohneinheiten bieten die Johanniter in verschiedenen Wohnformen eine Antwort auf den demografischen und kulturellen Wandel und die daraus folgenden Aufgaben und Herausforderungen für das Wohnen der Zukunft. Die Johanniter reagieren gemeinsam mit der Stiftung christliche Collegiate mit dem Modellprojekt auf den gesellschaftlichen Wandel.

Im Wohnen am Petersberg werden künftig Familien mit Kindern, Menschen mit und ohne Behinderung, ältere Menschen, Alleinlebende oder Alleinerziehende und Studenten zusammen leben. Leitgedanke ist es, ein Gemeinschafts-Wohnquartier am Erfurter Petersberg zu entwickeln, in dem Menschen in freiwillig gewählter, vielseitig aktiver Nachbarschaft wohnen.

Dazu gehören barrierefreie Wohnungen, die je nach Bedarf vergrößert oder verkleinert werden können und sich dadurch an die jeweilige Lebenssituation anpassen.
csm AndreasaGärten Luftaufnahme4 41d9d25963Generationenwohnen
Die Bevölkerung in Erfurt wächst bis 2020 weiter an und dabei steigt die Zahl von über 60-Jährigen um 17,29%. Laut dem statistischen Bundesamt wächst jedoch auch die Zahl der unter 20-Jährigen um 23,12%. Das Generationswohnen der Johanniter verbindet Wohnen für Menschen aller Generationen allein oder in Familien, betreutes Wohnen, Kinderbetreuung und weitere Angebote in unmittelbarer Nachbarschaft. Dadurch sollen die sozialen Kontakte gefördert, Berührungsängste zwischen den verschiedenen Generationen abgebaut und bei Bedarf ein aktives Zusammenleben unterstützt werden. Für das Generationswohnen werden auf ca. 4000 m² rund 50 Wohnungen zur Verfügung stehen. Die Größe der einzelnen Wohnungen wird zwischen 60 m² und 120 m² betragen. Um den verschiedenen Bedarfen gerecht zu werden, haben die Wohnungen ganz unterschiedliche Grundrisse. Wenn das „betreute Wohnen“ erforderlich wird, ist durch die Mischung der Wohnformen für ältere Mieter kein Umzug in eine andere Wohnung nötig. Sie können sich für zusätzliche Angebote entscheiden, jedoch trotzdem in ihren gewohnten vier Wänden wohnen bleiben.

Betreutes Wohnen
In Erfurt sind bereits 66% der Bevölkerung über 40 Jahre alt, davon 24% zwischen 50 und 65 Jahre und 24% über 65 Jahre. Ein Teil der Wohnungen im „Johanniterzentrum - AndreasGärten“ werden den Charakter des selbstbestimmten Wohnens, in den eigenen vier Wänden, in Verbindung mit bedarfsgerechter Unterstützung, Generationswohnen und einem sozialen Umfeld haben. Die Bewohner sind in der Regel ältere Menschen, die in einem 1- oder 2-Personenhaushalt leben und zum Teil oder in naher Zukunft Hilfe im Alltag in Anspruch nehmen möchten. Die Wohneinheiten werden 50 bis 70 m² Wohnfläche haben. Für den weiteren gesellschaftlichen Kontakt auch zu anderen Generationen bestehen in dem offen gestalteten Wohnkonzept direkte Berührungspunkte zum Generationswohnen. Ein Ansprechpartner vor Ort berät und betreut die Bewohner im Bereich Betreutes Wohnen individuell. Die Johanniter organisieren und bieten Angebote wie Beratung, Notrufsysteme, Vermittlung von Dienstleistungen, Organisation von gemeinsamen Aktivitäten (Kaffeenachmittage, Ausflüge, Freizeitgestaltungen etc.), sowie Hilfe bei der Organisation von Terminen oder auch der Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen.

Ambulant betreute Wohngemeinschaften
Trotz vorhandener Einschränkungen bleibt in der ambulant betreuten Wohngemeinschaft die Autonomie der Bewohner gewahrt. Durch Selbstbestimmung ist eine individuelle und fürsorgliche Betreuung gewährleistet. Wenn die Mieter der anderen Wohnformen z. B. an Demenz erkranken und ein Leben in einer eigenen Wohnung nicht mehr möglich ist, können sie in eine der ambulant betreuten Wohngemeinschaften im gleichen Quartier ziehen. Es gibt fünf Wohngemeinschaften mit jeweils vier Mietern, die durch eine 24-Stunden Präsenz rund um die Uhr betreut werden. Jede der Wohnungen wird ca. 100 m² haben und mit einer großen Wohnküche, sowie einem Pflegebad, einer Gästetoilette und diversen Vorratsräumen ausgestattet sein. Die Tagesbetreuung bietet beispielsweise Hilfe bei der Strukturierung des Tagesablaufes, beim gemeinsamen Vorbereiten und Einnehmen der Mahlzeiten, sowie beim aktiven Einbeziehen der Mieter in die Führung des Haushaltes.
Website der Johanniter zu den Andreasgärten